2. Wettkampftag der Landesliga Frauen

  • Drucken

TV Schiltach mit erstem Sieg in der Landesliga / Heimwettkampf am 11. März

An einem spannenden zweiten Wettkampftag landet der TV Schiltach zwar deutlich hinter dem TSV Wiesental, verbucht aber dennoch einen ersten Sieg in dieser Saison, da man sich gegen den TV Bühl durchsetzen konnte.

Nachdem man im Wettkampf zuvor trotz ansprechender Leistung keine der starken Kontrahenten hinter sich lassen konnte, wollte man bei dieser zweiten Begegnung erste Punkte für die Tabelle sammeln. Am Boden gelang der jungen Mannschaft von Miriam Behrend und Lisa Hug ein vielversprechender Start. Annalena Schwarzwälder überzeugte hier am meisten und holte verdientermaßen die höchste Punktzahl für ihr Team. Aber auch Alexa Günter, die zum ersten mal an diesem Gerät starten durfte, machte ihre Sache außerordentlich gut. Am Sprung knüpften die Turnerinnen an dieser guten Leistung an. Lena Bühler konnte gegenüber der Vorwoche sogar eine höhere Schwierigkeit vortragen und zeigte einen sogenannten Yamashita mit halber Drehung. Auch am Barren gelang ein guter Durchgang, wo Nina Aubermann abermals die beste Wertung unter den Schiltacher Athletinnen erzielen sollte. Auch insgesamt war an diesem Gerät eine Steigerung zur Vorwoche zu erkennen. Vor dem letzten Gerät hatte man sich somit eine denkbar gute Ausgangslage geschaffen. Am Balken konnte man sichtlich an Stabilität gegenüber zuletzt gewinnen, sodass am Ende drei gute Wertungen für das Mannschaftsergebnis standen. Hierbei zeigten Verena Heinzelmann und Annalena Schwarzwälder Höchstschwierigkeiten und brachten ihren Rückwärtssalto auf dem Balken zum Stand. Daniela Himmelsbach turnte derweil einen schönen Strecksalto zum Abgang.

Dass man gegen den Absteiger aus Wiesental relativ wenig Chancen auf einen Sieg hatte, deutete sich schon im Vorfeld an. Spannender war da der Vergleich mit dem TV Bühl. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von sieben Zehntel war man in der Endabrechnung Sieger und schiebt sich dadurch in der Tabelle vor diesen Kontrahenten. Nun gilt es die gute Leistung im Heimwettkampf am 11. März ab 12 Uhr zu wiederholen, um einer möglichen Relegation aus dem Weg gehen zu können. Bis dahin bleibt jedoch nochmals Zeit, um weitere an den Übungen zu feilen.