Zurück in Liga Zwei!

TV Schiltach belohnt sich für starke Saisonleistung

Dem VEGA Turnteam des TV Schiltach gelingt durch den Sieg über den TV Großen-Linden die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga. In Singen besiegte man den starken Kontrahenten aus Hessen mit 33:22 und 7:5 Gerätepunkten.

Erwartet hat man ein Duell auf Augenhöhe, ein solches sollte es am Ende auch sein. Beide Teams erwischten einen bärenstarken Tag und lieferten sich das spannendste Duell des Tages. Ungewöhnlich: Begonnen hat der Wettkampf nicht am Boden, sondern aufgrund der besonderen Relegations-Regelung am Pferd (die Relegation zur 1. Liga startet am Boden). Somit hatte man zumindest den Vorteil, dass man mit weniger Druck an diesem Gerät starten konnte. Der Gegner wusste, dass er hier gut punkten musste, um sich eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten. Mit einem aus Schiltacher Sicht sensationellem 3:5 erwischte man dabei den denkbar besten Start in diese Relegation. Sandro Dathe sowie Luka van den Keybus konnten stabile Pferdübungen vortragen, verloren gegen starke Kontrahenten dennoch insgesamt fünf Scores. Während Pit Nakic in seinem Duell drei Punkte erringen konnte, verwaltete sein Bruder Tom den geringen Abstand mit einem Unentschieden.

An den Ringen konnte man sich überraschend nicht durchsetzen, obwohl Timo Armbruster gegen Lindens niederländischen Topturner Axel Quist ein Unentschieden im ersten Duell herausholte. 5:5 hieß es nach dem vierten Duell, 8:10 nach zwei Geräten. Auch am Boden hatte man Mühe mit dem Gegner mitzuhalten – kleinere Fehler gaben schließlich den Ausschlag in Richtung TV Großen-Linden. Zumindest Manuel Kast und Lion Sundermann konnten mit weiteren fünf Punkten auf dem Konto der Schwarzwälder den Kontrahenten in Schlagdistanz halten. Der Stand von 13:16 zur Pause spiegelte auch absolut die Spannung in diesem Wettkampf wider.

Furios startete man mit acht Punkten am Barren in die zweite Wettkampfhälfte. Lion Sundermann, Pit Nakic und Luka van den Keybus zeigten hier eine beachtliche Leistung und brachten das Team von Andreas Feigel und Dirk Barwinsky erstmals in Front. Nur Manuel do Rosario gab gegen Lindens Tagesbesten Yumito Nishiura zwei Punkte ab. Ähnliches Bild am Reck: Van den Keybus, Do Rosario, Sundermann und Dathe bauten durch stabile Übungen den Abstand zum Gegner aus, profitierten dabei aber auch von dessen Fehlern. Bei einem 28:22 sollte nun der Sprung über den Aufsteiger entscheiden.

Den Vorteil der Führung wollte man sogleich nutzen und schickte mit Pit Nakic und Lion Sundermann zwei starke Springer in die ersten beiden Duelle. Dem Gegner gelang es nicht, diese Sprünge zu kontern. Dieser kam somit nicht über ein Unentschieden hinaus. Nachdem auch Sandro Dathe seinen Kasamatsu in den Stand brachte und ein Punkt für Schiltach auf dem Scoreboard aufblendete, brachen Mannschaft als auch Fans in großen Jubel aus: Das VEGA Turnteam war nun vor dem letzten Duell uneinholbar mit sieben Punkten in Führung. Nachdem Manuel Kast mit einem herausragenden Sprung auch den Gerätesieg sicherte, brachen alle Dämme beim TV Schiltach. Eine Jubeltraube bildete sich auf der Sprung-Matte – der direkte Wiederaufstieg ist geschafft.

Wir danken all unseren treuen Fans für die Unterstützung in Singen, vor allem aber auch während der ganzen Saison: Ohne Euch wäre das sicherlich nicht möglich gewesen. Umso mehr brauchen wir diese Unterstützung im nächsten Jahr, wo das Ziel natürlich der Klassenerhalt sein wird. Das Team freut sich jetzt schon auf die kommende Saison!