1. Herrenmannschaft: 7. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2019

  • Drucken

Ungeschlagener Meister! Gelungene Generalprobe beim Heim-Finale

Das VEGA Turnteam hat am vergangenen Samstag das Heim-Finale gegen den TSV Buttenwiesen deutlich mit 61 zu 22 gewonnen und wird mit weißer Weste Meister der 2. Bundesliga Süd.

Es war ein ungleiches Duell: Der TSV Buttenwiesen bangte noch um den Klassenerhalt, während der TV Schiltach mit dem VEGA Turnteam schon vergangenes Wochenende die Meisterschaft sicherte.

Diese unterschiedlichen Gemütslagen spiegelten sich auch in den Ergebnissen wider. Das erste und einzige Mal als die Schiltacher in diesem Wettkampf in Rückstand geraten sollten, war nach dem zweiten Bodenduell von Alexander Hellmold (0:3). Die Marschroute kannte danach nur eine Richtung. Der Kasache Milad Karimi feierte mit fünf Punkten ein starkes Debut und begeisterte auf der neuen Bodenfläche des TV Schiltach die Zuschauer. Julian Weller sorgte mit weiteren fünf Punkten für einen standesgemäßen Start.

Auch am Pferd ließ man den bayrischen Gästen keine Chance. Tom Nakic holte wie der ukrainische Nationalturner Vladyslay Hryko vier Punkte, während Pit Nakic weitere drei beisteuerte. Nur Julian Weller hatte gegen den Briten, Jake Jarman, das deutliche Nachsehen.

Entscheidung schon zur Pause

Ähnliches Bild an den Ringen: Die drei Duelle von Timo Armbruster, Pit Nakic und Vladyslav Hryko gingen mit insgesamt 13 Punkten an das Team aus dem Schwarzwald, während der Gast nur mit Vinzenz Höck – dem österreichischen Meister an den Ringen – punkten konnte. 34 zu 13 stand es zur Pause.

Milad Karimi konnte zum Start der zweiten Wettkampfhälfte dem britischen Sprung-Talent zwar einen Punkt abtrotzen und auch Johannes Kastler holte zwei Punkte. Mit riskanten und nicht so erfolgreichen Sprüngen bescherten die Kinzigtäler dem TSV Buttenwiesen jedoch den ersten Geräteerfolg (3:4), ehe am Barren mit einem 8 zu 5 wieder für klare Verhältnisse gesorgt wurde.

Am Reck bot sich dem Publikum zum Abschluss ein wahres Spektakel: Manuel do Rosario, Lion Sundermann, Milad Karimi und Julian Weller überboten sich gegenseitig mit Flugteilen sowie Drehungen an der Reckstange und gaben kein einziges Duell ab (16:0). Mit 61 zu 22 auf der Anzeigentafel endete das Heimfinale des VEGA Turnteams, bei dem der TSV Buttenwiesen trotz Niederlage aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz die Klasse sichern konnte.

Toller Abschluss der Heim-Saison / Eintracht Frankfurt vor der Brust

Auch wenn die Kinzigtäler nicht gänzlich fehlerfrei blieben - vier Stürze im gesamten Wettkampf - bot man dem Publikum einen gebührenden Abschluss der Heimsaison. Nach einer zu großen Teilen stabilen Leistung in den vergangenen sieben Wettkämpfen ist das Team von Chefcoach Andreas Feigel nun erstmals Meister der 2. Bundesliga geworden. Schon jetzt ist es eine Saison der Superlative.

Der Wettkampf gegen den TSV Buttenwiesen war zugleich Generalprobe: Alle Augen sind auf die Relegation am 7. Dezember in Oberhausen gerichtet, wo die Weichen für den historischen Aufstieg in die 1. Bundesliga gestellt werden sollen. Hier tritt das VEGA Turnteam vom TV Schiltach gegen die starke Eintracht Frankfurt an. Dennoch stehen die Chancen auf einen Triumph nicht schlecht.