1. Damenmannschaft: 3. Wettkampftag der Landesliga 2018

Mit Zittersieg an die Tabellenspitze: TV Schiltach setzt sich im Heimwettkampf durch

Die Damenmannschaft des TV Schiltach hat sich beim Heimwettkampf am vergangenen Wochenende mit 127,85 Punkten gegen den TV Waldhof und den TV Brötzingen durchgesetzt. Mit 12 Punkten hat sich das Team an die Tabellenspitze der Landesliga gesetzt.

Der Start am Sprung gelang den Turnerinnen bravourös. Zoe Kern verbuchte mit ihrem Tsukahara gebückt die beste Wertung, dicht gefolgt von Josefa Kohlmann und Kimberly Steiner. Letztere startete erstmals im Trikot der Kinzigtäler Mannschaft. Auch am Barren ging es ordentlich weiter: Verena Heinzelmann und Josefa Kohlmann eröffneten mit guten Übungen das Gerät. Zoe Kern jedoch hatte zu kämpfen, was sich in der Bewertung ihrer Übung niederschlug. Eine hervorragende Übung zeigte dafür Nina Aubermann, die den Höchstwert für ihre Übung mit Riesenfelge und Salto-Abgang bekam. Das gute Geräteergebnis wurde von Kimberly Steiners schönen Darbietung komplettiert.

Das „Zittergerät“ Balken machte seinem Spitznamen aller Ehren. Keine Athletin blieb hier ohne Fehler, wobei Zoe Kern noch mit einer 10,7 die beste Wertung gelang – trotz Sturz bei ihrem Rückwärtssalto. Die gute Ausgangsposition, die durch die bisher erbrachte Leistung gegenüber den Kontrahenten aus Waldhof und Brötzingen erarbeitet wurde, war somit nahezu dahin. Schiltachs Turnerinnen berappelten sich jedoch und gaben zum Abschluss am Boden nochmal alles. Schöne Schrauben und tolle Choreographien von Lena Bühler, Zoe Kern und Kimberly Steiner hievten das Team mit einem starken Geräteergebnis doch noch auf Platz 1.

Der Kampfgeist, den der TV Schiltach zeigte, sollte sich am Ende doppelt auszahlen: Durch die Ergebnisse der übrigen Mannschaften setzte sich das Team aus dem Kinzigtal an die Spitze der Landesliga. Somit hat sich die Schiltacher Damenmannschaft in die Position gebracht, um den Aufstieg in Verbandsliga turnen zu dürfen. In der gemeinsamen Rückrunde in vier Wochen in Singen wird nochmals gegen alle bisherige Gegner um Punkte gekämpft – die ersten drei Mannschaften steigen am Ende auf.