3. Wettkampftag der 2. Bundesliga

TV Schiltach jubelt über Sieg und Platz 3

Das VEGA Turnteam fährt zum Start der Herbstrunde den zweiten Sieg der Saison ein. Mit 48 zu 29 haben die Kinzigtäler gegen den TSV Buttenwiesen gewonnen. Eine nahezu fehlerfreie Leistung beschert dem Team den dritten Platz in der Tabelle.

Im Vorfeld mit Spannung erwartet, erwischte man den denkbar besten Start in diesen Wettkampf. Nach der ersten Wettkampfhälfte zog man mit 21 Punkten Vorsprung davon, profitierte jedoch vor allem von den Fehlern der Buttenwiesener, welche man konsequent auszunutzen wusste.

Pit Nakic und Nils Buchter waren am Boden Nutznießer hiervon und verbuchten innerhalb der ersten vier Duelle jeweils fünf Punkte. Auch Vladyslav Hryko konnte den Fehler seines ukrainischen Landsmanns Petro Pakhnyuk dafür nutzen, drei Punkte zu gewinnen. Boden ging mit einem sensationellen 13 zu 2 an Schiltach.

Am Pferd ging es deutlich knapper zu (7:6). Wieder war es ein Fehler des Gegners, welche die Entscheidung zugunsten Schiltachs brachte. Dieses mal war es Tom Nakic, der das für eine Ausbeute von vier Punkten nutzte. An den Ringen dagegen wusste man durchweg zu überzeugen. Timo Armbruster zementierte die deutliche Führung vor der Pause als auch den Gerätesieg (9:0) mit weiteren zwei Punkten.

In der zweiten Wettkampfhälfte berappelte sich der TSV Buttenwiesen und sicherte sich einen knappen Gerätesieg am Sprung (5:7). Die Devise auf Schiltacher Seite hieß nun „dagegenhalten“.

Die Punktgewinne Sandro Dathes und Vladyslav Hrykos bescherten ein Unentschieden am Barren, wodurch man sich den 19-Punkte-Vorsprung vor dem letzten Gerät bewahrte. Ein Punktgewinn am Reck würde nun schon die Entscheidung bringen. Diese Vorentscheidung erzwang Lion Sundermann schon im ersten Duell mit drei Punkten, während Hryko zuletzt auch das Geräte-unentschieden festhielt.

Freude und Erleichterung über den nun feststehenden zweiten Saisonsieg machte sich bei den Turnern von Andreas Feigel und Dirk Barwinsky breit. Dabei wurde die Schiltacher Riege im Vorfeld zu Umstellungen gezwungen. Lion Sundermann musste auf einen Einsatz am Boden sowie den Ringen verzichten, sodass Tom Nakic für ihn einsprang. Der Leistung der Mannschaft tat dies jedoch kein Abbruch, sodass man nun verdientermaßen mit zwei Siegen auf Platz drei in der Tabelle steht.

Beim TV Herbolzheim nächste Woche (18 Uhr) will das VEGA Turnteam nun nachlegen, damit es auch rechnerisch keine Zweifel mehr am Klassenerhalt geben kann.