2. Herrenmannschaft: Ligafinale der Landesliga 2018

WKG krönt starke Saison mit dem Aufstieg

Beim Ligafinale des Badischen-Turnerbundes hat die Wettkampfgemeinschaft Griesheim-Schiltach souverän die Tabellenführung in der Landesliga Süd verteidigt. Damit belohnt sich das Team nach einer starken Saison mit dem Aufstieg in die Verbandsliga.

Es war der Höhepunkt der Saison: In der vollbesetzten Kreissporthalle in Kehl wurde der Endkampf vor einem begeisterten Publikum ausgetragen. Die Turner der WKG Griesheim- Schiltach zeigten keine Nerven und einen starken Wettkampf. Den Grundstein für den Erfolg legten die Athleten schon früh mit einem nahezu perfekten Start am Reck. Hier setzte sich das Team deutlich vom Kontrahenten aus Schonach ab.

Auch an den folgenden Geräten zeigte sich die Wettkampfgemeinschaft stabil. Vor allem am Pferd wusste sie zu überzeugen und distanzierte hier die Konkurrenz um viele weitere Punkte. Mit 254,50 Punkten schloss die Mannschaft den Wettkampf mit dem besten Ergebnis der Staffeln Nord und Süd ab. Wieder wurden optimal die Stärken der einzelnen Turner an ihren besten Geräten eingesetzt. Vincent Haennel absolvierte hierbei als einziger den kompletten Sechskampf. Er holte sich mit 70,10 Punkten den Titel in der Einzelwertung der Landesliga - wie schon in der gesamten Ligarunde eine herausragende Leistung.

Der Sieg der Mannschaft bedeutete gleichzeitig auch der Aufstieg in die Verbandsliga. Die WKG Griesheim-Schiltach beendet die Saison 2018 somit ungeschlagen und darf sich im neuen Kalenderjahr auf neue Herausforderungen freuen.

     

Für die WKG Griesheim-Schiltach turnten (von links) Sebastian Schwarz, Nico Skowaisa, Benjamin Weber, Simon Link, Vincent Haennel, Stefan Heinzelmann, Andreas Seitz, Michael Kästner, Andreas Feigel, Steven Mattner und David Walter.


 

1. Damenmannschaft: 3. Wettkampftag der Landesliga 2018

Mit Zittersieg an die Tabellenspitze: TV Schiltach setzt sich im Heimwettkampf durch

Die Damenmannschaft des TV Schiltach hat sich beim Heimwettkampf am vergangenen Wochenende mit 127,85 Punkten gegen den TV Waldhof und den TV Brötzingen durchgesetzt. Mit 12 Punkten hat sich das Team an die Tabellenspitze der Landesliga gesetzt.

Der Start am Sprung gelang den Turnerinnen bravourös. Zoe Kern verbuchte mit ihrem Tsukahara gebückt die beste Wertung, dicht gefolgt von Josefa Kohlmann und Kimberly Steiner. Letztere startete erstmals im Trikot der Kinzigtäler Mannschaft. Auch am Barren ging es ordentlich weiter: Verena Heinzelmann und Josefa Kohlmann eröffneten mit guten Übungen das Gerät. Zoe Kern jedoch hatte zu kämpfen, was sich in der Bewertung ihrer Übung niederschlug. Eine hervorragende Übung zeigte dafür Nina Aubermann, die den Höchstwert für ihre Übung mit Riesenfelge und Salto-Abgang bekam. Das gute Geräteergebnis wurde von Kimberly Steiners schönen Darbietung komplettiert.

Das „Zittergerät“ Balken machte seinem Spitznamen aller Ehren. Keine Athletin blieb hier ohne Fehler, wobei Zoe Kern noch mit einer 10,7 die beste Wertung gelang – trotz Sturz bei ihrem Rückwärtssalto. Die gute Ausgangsposition, die durch die bisher erbrachte Leistung gegenüber den Kontrahenten aus Waldhof und Brötzingen erarbeitet wurde, war somit nahezu dahin. Schiltachs Turnerinnen berappelten sich jedoch und gaben zum Abschluss am Boden nochmal alles. Schöne Schrauben und tolle Choreographien von Lena Bühler, Zoe Kern und Kimberly Steiner hievten das Team mit einem starken Geräteergebnis doch noch auf Platz 1.

Der Kampfgeist, den der TV Schiltach zeigte, sollte sich am Ende doppelt auszahlen: Durch die Ergebnisse der übrigen Mannschaften setzte sich das Team aus dem Kinzigtal an die Spitze der Landesliga. Somit hat sich die Schiltacher Damenmannschaft in die Position gebracht, um den Aufstieg in Verbandsliga turnen zu dürfen. In der gemeinsamen Rückrunde in vier Wochen in Singen wird nochmals gegen alle bisherige Gegner um Punkte gekämpft – die ersten drei Mannschaften steigen am Ende auf.


 

2. Herrenmannschaft: 5. Wettkampftag der Landesliga 2018

Als Tabellenerster und Favorit ins Aufstiegsrennen

Die WKG Griesheim-Schiltach gewinnt auch den letzten Vorrundenwettkampf der Landesliga Süd gegen die TG Söllingen mit 251,25:205,95 Punkten. Beim Ligafinale in Kehl am nächsten Wochenende geht es für die Mannschaft somit um den Aufstieg in die Verbandsliga.

Es war kein Vergleich auf Augenhöhe in der Geräteturnhalle in Schiltach: Die ersatzgeschwächte TG Söllingen hatte dem Gastgeber nichts entgegenzusetzen. So zog die WKG Griesheim-Schiltach schon nach dem Boden mit mehr als sieben Punkten Vorsprung davon. Keinen idealen Durchgang hatte man am Pferd, dennoch reichte es auch hier, um dem Gegner weitere fünf Punkte abzunehmen. Auch an den Ringen machten sich die Ausfälle bei den Söllingern bemerkbar. Nach den ersten Hälfte des Wettkampfs war somit schon die Entscheidung gefallen – bei einem Abstand von 18 Punkten war für die Gäste nichts mehr drin.

Trotzdem wollten die heimischen Athleten den Wettkampf seriös zu Ende bringen und vor dem eigenen Publikum für ein makelloses Geräteergebnis sorgen. Am Sprung, Barren und Reck gelang das ohne Probleme, wobei insbesondere am Barren wieder starke Übungen gezeigt wurden.

Die Vorrunde der Landesliga Süd schließt die Wettkampfgemeinschaft mit der Tabellenführung ab. Selbstbewusst reist sie somit zum Ligafinale in Kehl am nächsten Wochenende. Hier haben die Turner beste Chancen auf den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Mannschaft um die Routiniers Andreas Feigel und Steven Mattner sowie dem starken Sechskämpfer Vincent Haennel gehen dabei als Favorit ins Rennen. Der TV Schonach gilt hier noch als größter Konkurrent. Sobald die Wettkampfgemeinschaft im Finale nur ein Platz hinter den Schonachern landet, ist die Tabellenführung jedoch verteidigt sowie der Aufstieg sicher.


 

2. Herrenmannschaft: 4. Wettkampftag der Landesliga 2018

WKG Griesheim-Schiltach setzt sich an die Spitze

Die Wettkampfgemeinschaft Griesheim-Schiltach hat den TV Schonach am vergangenen Samstag mit 243,3:242,5 geschlagen. Damit hat man die Tabellenführung in der Landesliga übernommen.

Nachdem Andreas Feigel beim Wettkampf zuvor fehlte, stoß er wieder zum Team hinzu – gleichzeitig mussten jedoch Steven Mattner und Andreas Seitz passen, sodass schon im Vorfeld ein enger Vergleich erwartet wurde.

Der Start am Boden gelang mit soliden Übungen. Einige Standfehler auf Seiten der Wettkampfgemeinschaft ließ den TV Schonach jedoch mit vier Punkten davon ziehen. Auch am Pferd blieben die Gäste nicht fehlerlos und mussten sogar zwei Stürze hinnehmen. Die tollen Übungen Andreas Feigels und Vincent Haennels sorgten dennoch für ein hervorragendes Geräteergebnis. Mit einer guten Mannschaftsleistung wartete man auch an den Ringen auf. Hier ließ die WKG den Gastgeber deutlich hinter sich.

Postwendend schlug der TV Schonach aber am nächsten Gerät zurück und nutzte die Sprung-Schwäche der Gäste aus. Eine hauchzartes Ergebnis zugunsten der Griesheimer und Schiltacher erzielten die Turner am Barren, wo vor allem David Walter und Vincent Haennel überzeugten. Die Entscheidung musste also schlussendlich am Reck fallen: Michael Kästner, David Walter, Andreas Feigel und Vincent Haennel gaben sich keine Blöße und entschieden das Gerät sowie den Vergleich für die Wettkampfgemeinschaft.

Es war ein sich wechselnder Schlagabtausch: War der Gastgeber nach den ersten zwei Geräten noch in Führung, übernahm die WKG Griesheim-Schiltach ab den Ringen die Führung. Der hauchzarte Abstand von einem halben Zehntel vor den letzten beiden Geräten verdeutlichte die Leistungsdichte an diesem Tag. Die Gäste retteten den Sieg am Ende mit acht Zehntel über die Ziellinie. Am nächsten Sonntag soll in Schiltach gegen die TG Söllingen die alleinige Tabellenführung in der Landesliga Süd verteidigt werden. Um 13 Uhr geht es in der Geräteturnhalle los.


 

1. Damenmannschaft: 2. Wettkampftag der Landesliga 2018

Leistung in Kirchheim reicht für Punktgewinn

Die Frauen des TV Schiltach haben beim zweiten Vorrundenwettkampf der Landesliga in Heidelberg am vergangenen Sonntag die TSG Seckenheim mit 128,85:126,2 Punkten geschlagen. Jedoch mussten sich die Athletinnen dem Gastgeber, dem SG Kirchheim, geschlagen geben.

Der Wettkampf begann für die Schiltacher Turnerinnen am Boden grundsolide. Den Höchstwert an diesem Gerät erturnte Lea Müller, die erstmals die Mannschaft aus dem Kinzigtal unterstützte. Am Sprung offenbarten sich dann erste Unsicherheiten. Noch sollten sie keine Auswirkungen auf das Mannschaftsergebnis haben, da jeweils ein guter Sprung von Zoe Kern, Josefa Kohlmann und Lea Müller in das Geräteergebnis einflossen.

Am Stufenbarren knüpften die Schiltacherinnen leider nicht an die guten Leistungen des Auftakts an und leisteten sich ein ums andere mal Fehler. War man bis hierhin noch Führender, wurde nun gegenüber den anderen Mannschaften an Boden verloren. Der negative Trend setzte sich am Balken fort: Nur Lena Bühler und Lea Müller trunten ihre Übungen fehlerfrei. Zoe Kerns Wertung ging trotz eines Sturzes nach ihrem Rückwärtssalto in das Mannschaftsergebnis ein, da auch ihre Mitturner Nerven zeigten.

Der SG Kirchheim schob sich dadurch an die Spitze. Mit 129,4 und weniger als sechs Zehnteln Vorsprung entschied der Gastgeber den Wettkampftag für sich. Für das Team aus Schiltach gilt es jetzt den Blick nach vorne zu richten: Am Samstag, den 17. März, wollen die Turnerinnen vor heimischen Publikum wieder stabilere Leistungen bringen. In diesem letzten Vorrundenwettkampf geht es ab 13:30 Uhr gegen den starken TV Waldhof sowie den schwächer einzuschätzenden TV Brötzingen.

Foto: Das Team aus Schiltach konnte beim Wettkampf in Kirchheim/Heidelberg nicht überzeugen. Beim Heimwettkampf nächste Woche wollen es die Turnerinnen besser machen.