1. Herrenmannschaft: 5. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2019

Meisterschaft für den TV Schiltach zum Greifen nahe

Das VEGA Turnteam vom TV Schiltach hat sich im Gipfeltreffen der 2. Bundesliga Süd knapp gegen Exquisa Oberbayern mit 41 zu 35 durchgesetzt. Damit können sich die Kinzigtäler schon im nächsten Wettkampf die Meisterschaft sichern.

Es war das erwartet spannende sowie hochklassige Duell, das erst am letzten Gerät entschieden werden sollte. Beide Teams zeigten sich von ihrer besten Seite, sodass sich ein Wettkampf entwickelte, der alle Beteiligten mitriss.

Die Gäste, die in Sachen Ausländerposition diese Saison beileibe nicht vom Glück verfolgt sind und überraschend mit dem lädierten Briten Pavel Karnejenko antraten, begannen stark am Boden. Das VEGA Turnteam wusste seinen Heimvorteil jedoch zu nutzen und holte sich mit Punkten von Julian Weller, Pit Nakic und dem ukrainischen WM-Fahrer Vladyslav Hryko mit 7 zu 4 das erste Gerät des Tages.

Wie erwartet gerieten die Schwarzwälder dann nach Pferd (4:12) ins Hintertreffen, da der Gegner neben einer höheren Schwierigkeit auch die saubereren Übungen zu bieten hatte. Jakob Hoffmann, der für Schiltach am Pferd debütierte, machte seine Sache mehr als ordentlich, konnte am schlechten Abschneiden an diesem Gerät aber auch nichts ändern. Den drohenden Rückstand zur Pause verhinderte ein starker Ringe-Durchgang: Hryko, Weller und Timo Armbruster kehrten den 11-zu-16-Rückstand zu einer 22-zu-18-Führung um.

Vor dem Sprung trennten beide Meisterschafts-Anwärter somit nur vier Punkte. Auch hier konnten sich die Flößerstädter mit sieben Scores aus den Duellen von Oleg Stepko und Julian Weller nicht entscheidend absetzen, da auf anderer Seite fünf an Exquisas Moritz Braig und Tassilo Du Mesnil gingen. Am Barren setzte sich der enge Schlagabtausch mit zwei Unentschieden in den Duellen von Lion Sundermann und Julian Weller fort. Nur Stepko punktete mit seiner herausragenden Barrenübung, während Pit Nakic sich trotz seiner starken Vorstellung einem noch stärkeren Jakob Paulicks geschlagen geben musste.

Nach diesen hochklassigen Übungen lag das Schiltacher Turnteam letztlich mit sieben Punkten in Front, bevor es an das entscheidende „Königsgerät“ ging. Damit bot sich am Reck für die Taktiker des Gastgebers eine hervorragende Ausgangslage: Die Exquisas wurden mit einem glänzend aufgelegten Vladyslay Hryko gleich im ersten Duell unter Druck gesetzt. Die Rechnung ging auf und schon nach dem dritten Reck-Duell und drei Punkte für Weller war der Wettkampf zugunsten des VEGA Turnteams entschieden.

Auf der Abgangsmatte des Recks bildete sich nach der letzten Übung des Tages von Manuel do Rosario und dem abschließenden 41 zu 35 auf der Anzeigentafel eine Jubeltraube: Das Team um Cheftrainer Andreas Feigel hat die vermeintlich höchste Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft genommen. In den nun folgenden Wettkämpfen gilt es aber umso mehr, den Fokus zu behalten und sich keinen Fauxpas zu erlauben. Schon bei der nächsten Auswärtsfahrt zum TSV Monheim (9.11. um 18 Uhr) kann die Meisterschaft sowie die Qualifikation zur Relegation in die erste Liga klar gemacht werden.


 

1. Herrenmannschaft: 4. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2019

Ungefährdeter Sieg im badischen Duell

Der TV Schiltach hat mit dem VEGA Turnteam im badischen Duell gegen den TV Bühl gewonnen. Mit einem 74 zu 8 gelang den Kinzigtälern ein ungefährdeter Sieg.

Die Favoritenrolle war im Vorhinein klar verteilt. Dass es so deutlich werden sollte, war dann aber sicherlich auch dem Ausfall der ausländischen Verstärkung Bühls geschuldet. So stand es nach zwei geturnten Geräten bereits 28 zu 0 für die Gäste, die auch am Pferd dieses mal keine Schwäche zeigten und damit kein einziges Duell verloren gaben. So dauerte es tatsächlich bis zum Duell von Pit Nakic an den Ringen, bis die ersten zwei Punkte knapp und durchaus unglücklich an Bühls Jan Fäßler abgegeben wurden. An der Marschroute änderte das aber nichts und so stand es zur Pause auch dank des glänzend aufgelegten Ukrainers Vladyslav Hryko 41 zu 2 für das Turnteam aus Schiltach.

Da sich die Flößerstädter auch im Hinblick auf das Spitzenduell gegen Exquisa Oberbayern am kommenden Wochenende von der besten Seite präsentieren müssen, wurden so manche Umstellungen vorgenommen. So kam Johannes Kastler am Sprung in dieser Saison zu seinem Debut und belohnte sich auch gleich mit einem Punkt. Der russische Nationalturner Oleg Stepko, der dieses mal nur am Sprung und Barren zum Einsatz kam, zeigte in seinen beiden Übungen Weltklasseformat und holte jeweils die Maximalpunktzahl.

Am Reck geriet das Team von Andreas Feigel erstmals ein wenig unter Druck, nachdem Lion Sundermann nach seinem Kovacs – einem Salto über der Stange – stürzte, was vom Kampfgericht überhart bestraft wurde und drei Punkte für den Gastgeber bedeuteten. In den folgenden Duellen sicherten sich die Schiltacher den Gerätesieg, darunter auch Julian Weller, der mit starken 21 Punkten am Ende Top-Scorer wurde.
 

Spitzenduell gegen Exquisa Oberbayern

Am kommenden Samstag um 16 Uhr steht nun das absolute Spitzenduell der 2. Bundesliga Süd an. Die Exquisa Oberbayern ist im Schwarzwald zu Gast und will mit einem Sieg die Tabellenspitze zurückerobern. Die Schiltacher werden mit dem Heimvorteil im Rücken alles versuchen, den derzeit hartnäckigsten Verfolger im Rennen um die Meisterschaft auf Distanz zu halten. Sollte das gelingen, würde das VEGA Turnteam mit großen Schritten Richtung Relegation gehen. Beide Mannschaften begegnen sich jedoch auf absoluter Augenhöhe. Während die Oberbayern am Boden und Pferd größere Vorteile zu haben scheinen, hat der Gastgeber an den verbleibenden vier Geräten die Nase vorne. Somit spricht vieles für eine Begegnung, die in der diesjährigen Saison zur spannendsten werden könnte.
 


 

1. Herrenmannschaft: 3. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2019

TV Schiltach ist alleiniger Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd

Mit einem deutlichen 54 zu 15 gegen die TG Allgäu hat sich das VEGA Turnteam vom TV Schiltach an der Tabellenspitze behauptet. Zeitgleich patzte der Mitkonkurrent um die Meisterschaft, Exquisa Oberbayern, in Ries.

Im Rennen um die Meisterschaft hatte das VEGA Turnteam am vergangenen Samstag die nächste hohe Auswärtshürde vor der Brust. Nach langer Anreise mussten sich die Schiltacher jedoch gegen eine TG Allgäu behaupten, die nicht gut in den Wettkampf startete. So führten Fehler des Gastgebers am Boden zu neun Punkte für Oleg Stepko, Julian Weller und Alexander Hellmold. Einzig Pit Nakic gab an Allgäus Schweizer Gastturner, Fabien Herzog, zwei Punkte ab. Am Pferd erwischten die Schiltacher keinen guten Tag. Doch nur der Fehler von Tom Nakic wusste die bayrische Turngemeinschaft auszunutzen, da auch sie mit einigen Problemen an diesem Gerät zu kämpfen hatte - 18 zu 7 stand es somit schon nach zwei Geräten.

Die erste Geräteniederlage folgte an den Ringen. Timo Armbruster, Pit Nakic und Julian Weller mussten sich ihren starken Kontrahenten mit insgesamt sechs Punkten geschlagen geben. Zumindest der russische Nationalturner Andrey Lagutov wertete das Ringe-Ergebnis mit seinen vier Punkten für die Kinzigtäler ein wenig auf, womit es zur Pause 22 zu 13 stand.

Die zweite Wettkampfhälfte startete mit einer Machtdemonstration am Sprung: Während Pit Nakic und Jakob Hoffmann ihre Duelle deutlich für sich entschieden, setzten Weller und Stepko nochmal eine Schippe drauf. Für den Gastgeber setzte es damit eine 12-zu-0-Niederlage am Sprung.

Der Wettkampf war zu diesem Zeitpunkt noch nicht entschieden, mit dem 7 zu 2 am Barren ließ das Team aus dem Schwarzwald aber keine Zweifel mehr aufkommen. Mit starken Übungen von Weller, Lagutov, Hellmold und Lion Sundermann ging das Gerät ohne Punktverluste deutlich an die Gäste (13:0) und sicherte sich mit dem Endergebnis von 54 zu 15 einen ungefährdeten Sieg.

Pünktlich zur Turn-WM-Pause hat der TV Schiltach nun die alleinige Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd, da die Exquisa Oberbayern zeitgleich beim KTV Ries gepatzt hat. Die Meisterschaft ist damit aber noch lange nicht entschieden, da nach der WM in Stuttgart noch der direkte Vergleich mit den Oberbayern ansteht. Der TV Schiltach jedenfalls hat mit der historisch guten Ausbeute von drei Siegen aus drei Wettkämpfen seine Ambitionen unterstrichen.


  

1. Herrenmannschaft: 2. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2019

TV Schiltach verteidigt Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd

Der TV Schiltach hat mit dem VEGA Turnteam gegen den KTV Ries auch am zweiten Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd gewonnen. In einem engen Vergleich hat sich das Team von Chefcoach Andreas Feigel mit 37 zu 24 durchgesetzt.

Das VEGA Turnteam musste sich gegen einen starken Gegner behaupten, der jedoch nicht gut in den Wettkampf startete. Den Flößerstädtern gelang es ein ums andere mal die Fehler der Gäste auszunutzen, sodass es nach Pferd etwas überraschend 11 zu 6 stand. So begann der Wettkampf für den KTV Ries mit zwei Stürzen, die Pit Nakic und Alexander Hellmold mit jeweils drei Punkte auszunutzen wussten. Im russischen Ausländerduell, Oleg Stepko gegen Nikolai Kishkilev, hatte Stepko mit drei verlorenen Punkten das Nachsehen. Komplettiert wurde das gute Bodenergebnis von Julian Weller, der einen Punkt für die Schiltacher holte. Die einzigen Punkte am Pferd für die Kinzigtäler verbuchte Pit Nakic. Seine vier reichten aber aus, um die verlorenen drei von Tom Nakic zu übertrumpfen und das Gerät für den Gastgeber zu entscheiden. Mit weiteren neun Punkten von Timo Armbruster und Andrey Lagutov an den Ringen ging es dann beim Halbzeitstand von 20 zu 11 in die Pause.

Staunen mussten die Zuschauer wieder am Sprung: Dieses mal aber nicht nur wegen der spektakulären Flugeinlagen, sondern auch wegen der Bewertung dieser durch das Kampfgericht. Der Gegner vollbrachte das Kunststück, fünf Punkte gegen die teils schwierigeren oder besser ausgeführten Sprünge von Pit Nakic, Jakob Hofmann und Oleg Stepko zu erlangen. Nur Weller bekam im letzten Duell des Geräts vier Punkte, änderte damit aber nichts an der ersten Geräteniederlage des Tages. Am Barren gelang dem Schiltacher Turnteam dann ein kleiner Befreiungsschlag. Pit Nakic, der an diesem Tag zum Top-Scorer avancierte, holte wie Weller vier Punkte. Während Lion Sundermann gegen einen starken Maurice-Etienne Praetorius den Kürzeren zog, gelang es auch Stepko nicht, in einem weiteren Duell mit Kishkilev zu punkten. Mit 8 zu 5 und einem Gesamtstand von 32 zu 21 ging es an das Reck.

Die Entscheidung kam somit erst am Königsgerät, wo die Flößerstädter ihre gute Ausgangsposition im ersten Duell fast aus der Hand gaben. Lion Sundermann stürzte zwar, doch er kämpfte sich im Anschluss mit toller Ausführung durch die Übung und belohnte sich und das Team mit einem Unentschieden. In den folgenden Duellen von Lagutov, Weller und Hellmold sicherte sich der Gastgeber schließlich den Geräte- sowie Tagessieg.

Die Erleichterung war dem Team von Andreas Feigel anzusehen. Schließlich hält man mit diesem Sieg die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd, zusammen mit Exquisa Oberbayern. Diesen Trend gilt es jetzt trotz der nächsten schweren Aufgabe fortzusetzen. Die TG Allgäu, die am vergangenen Wochenende gegen die TG Hanauerland erfolgreich war, wird mit einem zweiten Sieg versuchen, den vorzeitigen Klassenerhalt perfekt zu machen. Am Samstag um 17 Uhr geht der Auswärtswettkampf in Kempten los.


 

1. Herrenmannschaft: 1. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2019

Traumstart für das VEGA Turnteam

Das VEGA Turnteam vom TV Schiltach gewinnt den ersten Wettkampf gegen die TG Hanauerland deutlich mit 66 zu 18. Damit stehen die Kinzigtäler zusammen mit der Exquisa Oberbayern an der Tabellenspitze.

Zum Auftakt ging es für das VEGA Turnteam zum Aufsteiger TG Hanauerland. Um den eigenen Ambitionen gerecht zu werden, war hier ein Sieg natürlich Pflicht. Mit vollstem Fokus starteten die Schiltacher also am Boden und holten in den Duellen von Pit Nakic und dem russischen Nationalturner Oleg Stepko vier und fünf Punkte. Julian Weller, der seinen Einstand schon beim Testwettkampf eine Woche zuvor feierte, blieb nicht ganz fehlerfrei und gab damit zwei Punkte an Hanauerlands Briten Elliott Cooper ab. Auch Alexander Hellmold musste nach kleineren Fehlern in seiner Bodenkür zwei Punkte abgeben. Mit einem 9 zu 4 gelang jedoch ein Start nach Maß in diesen Wettkampf.

Am Pferd hatten beide Seiten zu kämpfen, dennoch verlor das Team von Chefcoach Andreas Feigel in den ersten drei Duellen keine Punkte. Stattdessen zog man mit acht weiteren Punkten von Stepko, Pit und Tom Nakic davon. Cooper gelang es jedoch gegen Weller für die Gastgeber um vier Punkte zu verkürzen. Ein ähnliches Bild zeichnete sich an den Ringen ab: Nur Cooper gelang ein Punktgewinn – Timo Armbruster, Andrey Lagutov und Julian Weller sorgten mit acht Punkten aus drei Duellen für den Halbzeitstand von 12 zu 25.

Am Sprung bot sich den Zuschauern dann ein Spektakel. Weller und Stepko zeigten Höchstschwierigkeiten und unterstrichen die neu gewonnene Stärke des TV Schiltach an diesem Gerät. Der Gegner hatte dem nur wenig entgegenzusetzen, musste aber auch in den Vergleichen mit Hellmold und Pit Nakic den Kürzeren ziehen. Satte 15 Punkte gab es für diesen Durchgang, was schon vor dem Barren eine kleine Vorentscheidung bedeutete. Dort war es wieder Cooper, der dieses mal einen stark turnenden Lion Sundermann schlug und drei Scorer einheimste. Stepko, Weller und Pit Nakic ließen jedoch nichts anbrennen und holten mit hochklassigen Übungen 13 Punkte. Das gleiche Ergebnis spiegelte sich am Reck wider. Während der Brite der Hanauerländer weitere drei Punkte holen konnte, verbuchten die Flößerstädter abermals 13.

Mit diesem Sieg und einer makellosen Gerätebilanz von 12 zu 0 thronen die Schiltacher Turner nun an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Süd. Auch die Leistung der Athleten stimmte, sodass die Hoffnung besteht, auch gegen den nächsten schweren Gegner, dem KTV Ries, bestehen zu können. Der Wettkampf startet am Samstag um 16 Uhr in der Sporthalle Schiltach.